Manila ist total überfüllt, voller Armut und es gibt dort nichts zu sehen – so das Vorurteil über die Hauptstadt der Philippinen. Aber stimmt das auch?

Ja und Nein, denn die Stadt ist voller Gegensätze und es kommt darauf an, wo du dich aufhältst.

Die Metropolregion Manila, kurz Metro Manila, besteht aus 16 Städten. Darunter befinden sich die Hauptstadt Manila City, zu der der der Stadtteil Malate gehört und Makati City.

Malate oder Makati – zwei Orte, die kaum unterschiedlicher sein könnten. Finde heraus wo dein Place-to-be während deines Manila-Aufenthaltes ist.

Sollte man in seiner Reiseplanung aktiv Zeit für Manila einplanen?

Wenn du eigentlich nur Strandurlaub machen willst, nur wenig Zeit und kaum Interesse am philippinischen Großstadtleben hast: Nein! Flieg direkt weiter.

Falls du aber ohnehin einen Tag in der Stadt verbringen musst, weil es am nächsten Tag erst weitergeht, kommen hier Vorschläge, um das Beste aus deinem Manila-Aufenthalt zu machen.

Das “alte Manila” – Malate

Du bist kulturell interessiert und kannst mit ungeschönten Eindrücken aus dem südostasiatischem Großstadtleben umgehen? Der schlechte Ruf Manilas reizt dich vielleicht sogar und du willst dir ein eigenes Bild davon machen?

Dann übernachte in Malate. Malate ist kein Ort, den man auf den ersten Blick ansprechend finden würde. Armut ist hier allgegenwärtig, auch vor den vermeintlich luxuriösen Einrichtungen. Auf der anderen Seite ist das Viertel unglaublich lebendig und facettenreich, wenn man mit offenen Augen die Gegend erkundet. Du begegnest allen möglichen Leuten und bekommst Einblicke in deren Alltag. 

1595495304588-manila-sehenswuerdigkeiten
Blick über Malate zur Manila Bay

Der Stadtteil ist als Rotlichtviertel verschrien und für sein Nachtleben bekannt. Es gibt unzählige Bars mit Live Music, in denen du bis tief in die Nacht feiern und schnell in Kontakt mit Locals und anderen Travellern kommen kannst.

Lass dich dabei bitte nicht von den KTV Bars täuschen, die es in Malate an jeder Ecke gibt: KTV steht zwar offiziell für Karaoke TV, ist aber keine einfache Karaoke Kneipe, sondern ein Etablissement bestehend aus Separees mit Karaokemaschine und Girls. Ab und zu stehen diese auch bereits am Eingang um Kundschaft anzulocken. Wenn du einfach nur Lust auf Karaoke hast, dann halte Ausschau nach “Family KTV”.

Better safe than sorry – Thema Sicherheit

Generell solltest du in Malate wachsam sein, vor allem nachts und wenn du allein unterwegs bist. Meide dunkle Ecken und Gassen und nimm dir lieber ein Taxi nach Hause, als volltrunken zurück ins Hotel zu torkeln. Achte außerdem auf deine Wertsachen und lass deine Tasche oder Rucksack nicht lose rumliegen.  

Übernachtungsempfehlung in Malate: Natividad Pension

Meine Lieblingsunterkunft in Malate steht in totalem Kontrast zu seiner Umgebung. Die Natividad Pension ist familiengeführt, super ruhig, persönlich und hat viel Charme.

Mein Lieblingsspot in der Natividad Pension: der begrünte Innenhof

Es gibt einen schönen begrünten Innenhof, in dem man zu jeder Tages- und Nachtzeit sitzen kann – mein Lieblingsspot! Man trifft auf interessante Leute, kommt schnell ins Gespräch, kann aber genauso gut einfach für sich sein. 

Auffallend viele der Gäste sind langjährige Stammgäste – die Pension gibt es bereits mehrere Jahrzehnte. 

Auch wenn man mitten in Malate ist, ist es ruhig – wobei draußen ein kleines urbanes Hintergrundrauschen nicht ausbleibt. Auch super: es gibt ein bewachtes Eingangstor, d.h. niemand unbefugtes kann rein.

In der Lobby kann man sich Snacks bestellen und am Kühlschrank bedienen in dem man neben Softdrinks auch mega leckeren Calamansi Juice findet. Kalamansi sind quasi philippinische Zitronen oder Limetten, nur kleiner. Unbedingt probieren! Außerdem gibt es ein kleines Bistro, einen kostenlosen Wasserspender, Tageszeitungen und Wifi. 

Alles ist hier ein bisschen so, als ob die Zeit stehen geblieben wäre – auf eine gute Art und Weise. 

Die Zimmer sind weder stylisch noch luxuriös, aber zweckmäßig und sauber. Wifi gibt es auf den Zimmern nicht. Neben zwei Schlafsälen (m/w getrennt) gibt es alle möglichen Arten von Zimmer – DZ/EZ mit eigenem Bad im Zimmer, mit eigenem Bad auf dem Flur, Aircon, Fan, Familienzimmer…ich hatte sie gefühlt schon alle, bin aber auch seitdem ich ein Kind bin hier. 🙂

Natividad Pension 1993 – Meine Schwester und ich checken die Urlaubskasse
Natividad Pension 2019

Auch wenn Malate bestimmt nicht die schönste Gegend Manilas ist, lasse ich mich doch immer wieder hier nieder und habe während meines Praktikums im philippinischen Tourismusministerium auch schon ein halbes Jahr hier gewohnt. 

Manila Sehenswürdigkeiten

Bei Sonnenuntergang war ich oft am Manila Baywalk und zum Einkaufen und Shoppen im Robinsons Place. Beides ist von der Natividad Pension nur 5min. Fußweg entfernt. 

Gut zu wissen: Malls haben auf den Philippinen auch Sonntags geöffnet. 

In der Mall kannst du nicht nur Shoppen bis zum Umfallen, sie beinhaltet auch einige internationale Restaurants – egal wonach dir kulinarisch der Sinn steht, du wirst hier fündig werden.

Auch findest du hier alles um deinen vom Langstreckenflug geplagten Körper wieder fit zu machen: Massage, Spa, Maniküre, Pediküre usw. Wenn du dich verwöhnen lassen willst, bist du hier richtig. Die Anwendungen kosten in der Mall zwar mehr als in den Friseur- und Barber-Shops entlang der Straße, sind aber auch qualitativ viel hochwertiger und nicht miteinander zu vergleichen. 

Wenn du aber einfach einen schnellen Haarschnitt brauchst und du das volle Verwöhnpaket gern gegen ein authentisches Erlebnis eintauscht, schau ruhig mal bei einem Barbershop an der Straße vorbei.                

Intramuros – die „Stadt innerhalb der Mauern“

Ein Punkt der für Malate spricht ist auch die Nähe zu Manilas Sightseeing Spot Nr.1: Intramuros ist der historischste Stadtteil Manilas und nimmt dich mit in die spanische Kolonialzeit.

Von Malate aus bist du per Taxi/Grab oder Trisikiad (Fahrrad mit Seitenwagen) in 10 – 20 Minuten dort. Wenn du die Strecke laufen möchtest, brauchst du dafür ca. 30-40 Minuten. Letzteres würde ich dir allerdings nur empfehlen, wenn du generell mit der Mischung Hitze, schlechte Luft, Verkehr und Menschen umgehen kannst.

Wenn du mehr über Intramuros und seine Sehenswürdigkeiten erfahren möchtest, schau mal in meinen Artikel „Intramuros – der schönste Ort in Manila“ rein.

1595495447569-manila-intramuros
Intramuros – die „Stadt innerhalb der Mauern“

Das “neue” Manila – Makati und Bonifacio Global CIty

Du möchtest es lieber aufgeräumt, modern und westlich? Dann sind Makati und Bonifacio Global City für dich die bessere Wahl. 

1595495475383-manila-sehenswuerdigkeiten-blog
Bonifacio High Street zur Weihnachtszeit

Makati ist das Wirtschafts- und Finanzzentrum der Philippinen und zeigt, dass Manila nicht nur dreckig, überfüllt und geprägt von Armut ist, sondern auch anders kann. 

1595495464670-manila-makati
Hättest du gedacht, dass es auch so in Manila aussehen kann?

Historisch gibt es hier kaum etwas zu sehen, dafür punktet Makati mit luxuriösen Shoppingmalls, wie z.B. Greenbelt/Ayala Center. Gleich daneben befindet sich das Ayala Museum, das sich mit der philippinischen Kunst, Kultur und Geschichte befasst.

Direkt an Makati grenzt Bonifacio Global City, genannt BGC, die genau wie Makati am Reißbrett entstanden ist. Entlang der Bonifacio High Street findest du zahlreiche Shops, Boutiquen und Restaurants und Bars aller Art.

Wusstest du dass es ein Stück Venedig auf den Philippinen gibt? Dann steig ins Taxi und fahr zur Venice Grand Canal Mall nach Taguig City. Ähnlich wie im Venetian in Las Vegas kannst du hier auf einer Gondel über einen künstlichen Kanal schippern. Glaubst du nicht? Dann überzeug dich selbst davon.

Zurück in Makati, solltest du auf jeden Fall Poblacion auschecken. Poblacion hat sich in den letzten Jahren zum neuen Szene-Viertel Makatis entwickelt.

Die Auswahl an Restaurants, Bars und Clubs in allen Ausführungen und Preisklassen ist überwältigend – und schreit nach Bar Hopping! Ich war leider nur einen Abend in Poblacion unterwegs, komme aber sicher wieder, um die ein oder ander Bar auszuchecken. 

Wie gesagt ist Makati das Businessviertel Manilas, weswegen hier Leute aus aller Welt leben und arbeiten. Man trifft also auf einen interessanten Mix aus Touristen, Locals und Expats.

Übernachtung in Makati: Z Hostel

Grundsätzlich gibt es in Makati eine deutlich größere Auswahl an guten Hotels als in Malate. Neben internationalen Hotelketten im mittleren bis hohen Preissegment findest du aber auch günstigere Übernachtungsmöglichkeiten und Hostels, wie z.B. das super stylische Z Hostel in Poblacion. 

Wenn du dir kein Zimmer mit fremden Leuten teilen willst, gibt es dort auch Einzel- und Doppelzimmer. Wer Ruhe sucht, ist hier aber trotzdem fehl am Platz, denn das Hostel ist eindeutig ein Ort zum Feiern und Leute kennenlernen. 

1595495489093-manila-rooftop
Rooftop Bar im Z-Hostel mit Blick auf die Skyline von Makati

Mein absolutes Highlight im Z Hostel ist die Rooftop Bar. Von hier hast du einen atemberaubenden Blick auf die Skyline von Makati. 

Einfach wow! Hättest du das von Manila erwartet? 

Altes Manila vs. neues Manila – Wofür entscheidest du dich?  

Altes, aber historisches Malate oder modernes, durchgestyltes Makati. Du hast die Wahl!

Malate entspricht dem schlechten Ruf von Manila, bietet dir dafür aber auch eine authentische Erfahrung und mit Intramuros einen wunderbaren, geschichtsträchtigen Ort. Hier findest du die meisten und interessantesten Sehenswürdigkeiten in Manila. 

Makati steht für das neue moderne Manila, wo du auf keine Annehmlichkeiten und Standards der westlichen Welt verzichten musst. Das macht es aber auch ein wenig austauschbar. Klassische Sehenswürdigkeiten findest du hier eher weniger.

Egal für was du dich entscheidest: mach es dir nicht zu gemütlich, denn Tausende von traumhaften Inseln warten schon auf dich!

You might also enjoy:

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.