In diesem Beitrag erfährst du was du unbedingt über den Flughafen von Manila wissen musst und wie du eine entspannte Ankunft hast. 

Ein Urlaub auf den Philippinen bedeutet die volle Ladung Inselleben. Nie weit entfernt vom Wasser, traumhafte Strände, einsame Inseln und atemberaubende Natur. Bevor du das aber erleben kannst, musst du an Cebu oder Manila vorbei, denn dort befinden sich die großen internationalen Flughäfen.

Was dich bei der Landung an einem Philippinen Flughafen erwartet und meine besten Tipps verrate ich dir in diesem Blog.

Philippinen: Anreise aus Deutschland 

Direktflüge gibt es von Deutschland aktuell keine, dafür aber eine große Auswahl an Airlines, die mit einem Zwischenstopp auf die Philippinen fliegen.

Mein absoluter Favorit unter den Fluggesellschaften ist Emirates mit Zwischenstopp in Dubai.

Der Service ist einfach super, die Auswahl an Menüs und Getränken sehr gut. Solltest du spezielle Wünsche (glutenfrei, vegetarisch o.ä.) haben, kannst du das vor Abflug online ordern.

Das Board-Entertainment sucht wahrscheinlich seinesgleichen. Die Filmauswahl ist wirklich gigantisch und ich schaffe es nie alles zu gucken, was ich eigentlich gucken möchte. Viele Filme gibt es auch auf Deutsch oder mit deutschem Untertitel. Dazu kommen noch Serien, Dokus, Spiele, Musik, Radio und ein Infokanal mit Außenkamera und aktuellen Infos zum Flug wie Position, Reisehöhe, verbleibende Zeit bis zum Ziel usw.

Was ich auch super finde: In jedem Sitz sind Steckdosen und USB-Anschlüsse integriert, du kannst während des Fluges also alles aufladen, was du so dabei hast. Bisher waren meine Flüge mit Emirates immer sehr angenehm.

Einziges Manko (und das ist wirklich Meckern auf hohem Niveau): Man steigt in Dubai nicht direkt aus dem Flugzeug aus und ist im Terminal, sondern muss gefühlte 30 Minuten Busfahren. Deswegen beginnt und endet (!) das Boarding auch verhältnismäßig früh. Dubai ist übrigens ein „Silent Airport“, das bedeutet es gibt keine Durchsagen wie z.B. Aufrufe zum Boarding oder für fehlende Passagiere.

Im Klartext: Wenn du zu spät dran bist, wirst du nicht ausgerufen und verpasst vielleicht deinen Flug. Halte dich also einfach an die angegebenen Zeiten und denk bitte nicht, dass es schlau ist erst ein paar Minuten vor Abflug ans Gate zu kommen.

Flughafen Cebu – Eintrittstor zu den Visayas

Wenn du einen Urlaub in den Visayas (z.B. Cebu, Bohol, Siquijor) planst dann flieg am besten direkt nach Cebu.

Der Mactan Cebu International Airport besteht aus zwei Terminals. Vom alten Terminal starten und landen die Inlandsflüge. Das Terminal für internationale Flüge ist das erst Mitte 2018 eröffnete Terminal 2. Architektur und Design sind inspiriert durch die philippinische Kultur. Die Decke besteht z.B. aus wellenfömige Holzbögen, die für das Meer und die Warmherzigkeit der Filipinos stehen. Alles ist topmodern und es gibt mittlerweile jede Menge Möglichkeiten um sich vor seinem Flug die Zeit zu vertreiben. 

Terminal 2 hab ich bei meiner letzten Reise leider nur von außen gesehen, aber selbst da dachte ich: Wow! Was für ein Upgrade! Der alte Flughafen war eher vom Typ Busbahnhof und naja…sagen wir zweckmäßig 🙂 

Flughafen Manila – was du unbedingt vorher wissen musst

Vom Ninoy Aquino International Airport in Manila (kurz: NAIA) kann ich leider nicht so viel gutes berichten.

Fun Fact:

Der Flughafen von Manila war in den vergangenen Jahren Stammgast in der Lister der schlimmsten Flughäfen der Welt und sogar mehrfach auf Platz 1.

Auch wenn der Flughafen in dem wenig erstrebenswerten Ranking mittlerweile nicht mehr ganz vorn mit dabei ist: Er macht einfach keinen Spaß. Wenn du aber die folgenden Punkte beachtest, weißt du zumindest was dich erwartet.

Die wichtigste Info zuerst: Der Ninoy Aquino International Airport besteht aus vier Terminals die weit auseinander liegen und nicht fußläufig zu erreichen sind. Dazu kommt noch der dichte Verkehr.

Wenn du nach der Landung in Manila direkt weiterfliegen willst, solltest du deswegen unbedingt genügend Zeit für die Strecke einplanen. Informiere dich außerdem schon vorab zu welchem Terminal du musst und vertraue nicht darauf, dass der Taxifahrer weiß von welchem Terminal dein Flug startet.

Wenn du in Manila zum falschen Terminal gefahren bist und deswegen fast deinen Flug verpasst

To-Do’s am Flughafen

Egal ob Manila oder Cebu, bevor ich einen der Flughäfen verlasse, erledige ich immer drei Dinge:

Geld abheben 

Erstmal philippinische Peso am ATM holen. Pro Abhebung kannst du maximal 10.000 Peso (ca. 180€) ziehen. Natürlich kann man auch Euro mitbringen und bei den zahlreichen Money Changern tauschen aber das ist mir ehrlicherweise zu umständlich.

Beachte bitte, dass es außerhalb der größeren Städte nicht überall ATMs gibt! Ein Grund mehr um sich direkt am Flughafen mit Bargeld zu besorgen.

Sim-Karte wechseln

Oft kann man mit dem verfügbarem W-LAN auf den Philippinen wenig anfangen, weil es chronisch überlastet ist. Ich hole mir immer eine philippinische Sim-Karte. Die entsprechenden Stände kannst du nicht verfehlen. Je nach Reisedauer gibt es unterschiedliche Travel Packages mit großzügigen Datenpaketen. 

Es gibt zwei große Anbieter: Smart und Globe. Ich nutze aus Gewohnheit immer Smart und bin damit zufrieden, man kann aber auch mit Globe nichts falsch machen. Wenn es kein Netz gibt, gibt es eben kein Netz – egal welchen Anbieter du hast 🙂 Die Mitarbeiter legen die Sim-Karte direkt vor Ort ein und laden dein Guthaben auf. Dein Handy ist sofort startklar. 

Mein App-Tipp: „Grab“ 

Lade dir noch im Flughafengebäude die App “Grab” runter. Grab ist quasi das südostasiatische Uber. Du gibst Anfahrtspunkt und Zielort an und siehst direkt den Preis, den du zahlen musst. Diskussionen oder Unklarheiten bezüglich des Zielortes erübrigen sich. Außerdem kannst du eine Kreditkarte hinterlegen und bargeldlos zahlen. Find ich mega hilfreich.

Wasser besorgen

Hört sich banal an, aber hol dir für den Weg zum Hotel Wasser und geh nochmal auf Toilette bevor du den Flughafen verlässt. Zum einen erwartet dich gleich tropisches Klima bei dem du nicht dehydrieren willst und zum anderen ist der Verkehr in Manila meistens furchtbar, weswegen es gut sein kann,  dass du gleich irgendwo im Stau stehen wirst – ohne Möglichkeit mal schnell auszutreten.

Der Weg zum Hotel

Wenn du das Flughafengebäude verlässt, wird folgendes passieren:

Während dein Körper sich an den plötzlichen Klimawechsel anpasst und du dich noch versuchst zu orientieren, wirst du von verschiedenen Taxifahrern angesprochen, die dich fragen wohin du willst. Diese nennen dir dann vierstellige Beträge für eine Fahrt von wenigen Kilometern…

MACH DAS NICHT!

Lehne freundlich aber bestimmt ab und sag einfach, dass du ein Grab oder metered taxi nimmst. Fühl dich auch nicht dazu verpflichtet stehen zu bleiben, wenn jemand nicht locker lassen will. 

Faustregel: Alle die ganz offensiv auf dich zugehen und dir auch nicht mehr von der Seite weichen wollen sind Scammer.

Geh zur normalen Taxibucht für metered taxis, also solche die mit Taxameter fahren und hab die Adresse deines Hotels am besten auch schriftlich parat. Achte darauf, dass das Taxameter angeschaltet wird. Sollte der Fahrer das nicht machen und dir einen absurden Festpreis vorschlagen, steigt direkt wieder aus und nimm das nächste.

Als Anhaltspunkt zum Preis: Ich habe bspw. 386 PPH (ca. 6,90 EUR) vom Airport nach Malate bezahlt.

Falls du dir schon Grab runtergeladen hast, musst du dir darüber keinen Kopf machen: In der Arrival Area gibt es für Grab eine eigene Haltebucht, sodass es leicht ist seinen Fahrer zu finden. Die App zeigt dir schon im Vorfeld den zu zahlenden Preis an.

Sobald du im Auto sitzt ist die erste Hürde geschafft. Lehn dich einfach zurück und sauge die neuen Eindrücke auf. Die Fahrt wird wahrscheinlich länger dauern als du vorab denkst, denn der Verkehr in Manila ist furchtbar, aber du bist jetzt im Philippinen Urlaub und die Uhren ticken anders. 

Außerdem kannst du stolz auf dich sein, dass du nicht auf die aufdringlichen Taxifahrer reingefallen bist und das gesparte Geld gleich im Hotel in dein erstes kaltes San Miguel investieren. Das hast du dir nach der langen Reise mehr als verdient.

Welcome to the Philippines!

Wenn du nach 18h Reise von Hamburg über Dubai nach Manila endlich im Hotel ankommst und nicht auf scammy Taxifahrer am Flughafen  reingefallen bist

You might also enjoy:

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.